Landesruderverband Berlin e.V.

Berliner Ruderer bleiben in London auf Erfolgskurs

Nach dem gelungen Auftakt bei den Olympischen Sommerspiele in London setzt sich die Erfolgssträhne der Berliner Ruderer fort. Am Sonntag qualifizierte sich Linus Lichtschlag (Rk am Wannsee) im leichten Doppelzweier für das Halbfinale am Donnerstag. Bisher sind sechs von acht Berliner Olympioniken eine Runde weiter gekommen. Lichtschlag startet zusammen mit Lars Hartig aus Friedrichstadt.

Daumen drücken heißt es am kommenden Montag. Dann wird es gleich für zwei Berliner Athleten auf dem Dorney Lake ernst. Tina Manker (Rk am Wannsee) kämpft im Doppelzweier im Vorlauf um den direkten Einzug ins Finale am kommenden Freitag. Die Skullerin startet gemeinsam mit Partnerin Stephanie Schiller aus Potsdam. Für Anton Braun (Berliner RC) steht am gleichen Tag der Hoffnungslauf an. Ihm gelang es nicht, sich im Vorlauf für das Halbfinale zu qualifizieren.  Er startet im Zweier ohne Steuermann gemeinsam mit Felix Drahotta aus Rostock.

Erfreulicher Auftakt für Berliner Ruderer in London

Einen starken Start haben die Berliner Ruderer am ersten Tag der Olympischen Spiele in London hingelegt. In den Vorläufen gelang zwei von drei Booten der direkte Einzug ins Halbfinale. Am Sonn- und Montag stehen weitere Vorläufe und die ersten Hoffungsläufe an. Hier stehen die Chancen für unsere Ruder-Olympioniken gut. „Eine erfreuliche Auftaktbilanz“, fasst beim Landesruderverband Berlin (LRV) dessen Sprecher Ulf Baier die Ergebnisse zusammen.

Mit Steuermann Jörg Sauer und Steuerbord-Riemer Andreas Kuffner (Beide BRC) sitzen gleich zwei Berliner im Deutschlandachter. Das Paradeboot des Deutschen Ruderverbandes qualifizierte sich mit einem Start-Ziel-Sieg souverän für das Finale am Mittwoch. „Mit dieser Leistung hat die Mannschaft ihren Anspruch auf einen Spitzenplatz eindrucksvoll untermauert. Die Konkurrenz bleibt allerdings hart. Wir drücken die Daumen für die Goldmedaille am Mittwoch“, heißt es aus dem Leistungszentrum am Hohenzollernkanal.

Die meisten DRV-Olympioniken kommen aus Berlin

 

Die meisten DRV-Olympioniken kommen aus Berlin

Wenn am Samstag die ersten Boote in Eton/Dorney auf die olympische Regattastrecke gehen, fiebern die Ruderer in den Vereinen der Hauptstadt besonders mit. Denn Berlin stellt das größte Kontingent der deutschen Ruder-Equipe der deutschen Olympiamannschaft. Kein Wunder, denn die Wassersportstadt verfügt mit 58 Vereinen über eine in Deutschland einmalige Dichte an Klubs und bietet somit einen idealen Fundus an Talenten.

Von den 48 männlichen und weiblichen Athleten der DRV-Mannschaft stammen acht aus Berlin,Die Hauptstadt liegt damit an der Spitze, dicht gefolgt von Baden-Württemberg mit sieben Olympioniken. Im Deutschland-Achter sitzen gleich zwei Ruderer aus der Hauptstadt, beide Mitglied des Berliner Ruder-Club (BRC). Martin Sauer muss als Steuermann im Rennen immer den richtigen Kurs und das gegnerische Feld vor Augen haben. Andreas Kuffner rudert auf Position zwei, also gleich hinter dem Bugmann. Nach drei Weltmeistertiteln in Folge gilt das Paradeboot des DRV als Anwärter auf olympisches Edelmetall.

Die Jüngsten und ihre Erfolge nicht vergessen...!

unser BRJ-Team wartet auf die Siegerehrung...Beim diesjährigen Bundeswettbewerb im Jungen- und Mädchenrudern in Wolfsburg gab es viele Einzelsiege und Erfolge! Und das Team zählt! So konnte die Berliner Ruderjugend in der Gesamtwertung den hervorragenden 5.Platz knapp hinter Brandenburg belegen. Herzlichen Glückwunsch allen Kindern und den Betreuern, die das alles so gut gemanagt haben!!! Auf ein Neues in 2013 und vielleicht kommen wir ja den Abosiegern aus NRW noch ein Stück näher!

Zwischenstation U23-WM in Trakai/Litauen und Nachlese U23,U19,U17 DM in Essen

                                                                                                                                       Foto:MH
...zu kurz kommen sollten sie nicht!...auch wir gratulieren den neuen U23-Meistern im Doppelzweier Stefan Riemekasten (RG Rotation) und Hagen Rothe (RV Berlin), die z Zt. bei den Welttitelkämpfen in Trakai auf Erfolgskurs fahren.Ebenso wie das siegreiche U23 Viererteam mit Bastian Bechler, Clemens Kuhnert (beide Berliner RC) und Paul Schröter, Nils Ole Bock (beide RK am Wannsee). Ergänzt wird das WM-Erfolgsaufgebot durch Henleyfahrer Hubert Trybinsky (RG Rotation) im Einer und der Meisterin

Monika Tampe trägt die Paralympische Fackel

DONNERSTAG, 14 JUNI 2012Frechen – Monika Tampe aus Berlin zählt zu den weltweit ersten feststehenden Fackelträgern des Paralympischen Feuers in diesem Sommer. Die engagierte ehrenamtliche DBS-Funktionärin und Trainerin im Handicap-Rudern wurde jetzt vom Organisations-Komitee der Spiele in London (LOCOG) aufgrund ihrer Verdienste um den Behindertensport als Teilnehmerin des 24stündigen Fackellaufs ausgewählt, der am Vorabend der offiziellen Eröffnung der

Große Enthüllungen im LRV Berlin: 40 Jahre Landesleistungszentrum Berlin

Eine Geburtstagsfeier der besonderen Art erlebte das "Ruderzentrum Berlin": Nur Wochen vor den olympischen Spielen in London wurde kurz Luft geholt! Im Rahmen einer kleinen Feierstunde mit unüblichen Grußworten, sehr persönlichen Rückblicken und vor allem Ausblicken wurde eines deutlich: