Landesruderverband Berlin e.V.

Ergebnis Städtekampf-Qualifikation 2010

Hart aber fair:

Bis Windstärke 8 auf der Regattastrecke Berlin-Grünau! Bei schwierigsten, aber fairen Bedingungen für alle Betreiligten wurde die Städtekampf-Qualifikation der Juniorinnen/Junioren A+B ausgetragen. Für die B-Aktiven ging es um die Fahrkarten zum nationalen Städteverglieich am 2.-3.Oktober in Hamburg, während die A-Juniorinnen und Junioren sich um die Plätze für den Internationalen Städtekampf Zürich-Kopenhagen-Berlin am 16./17.Oktober auf der WM-Strecke von Kopenhagen stritten.
Dem qualifizierten Berlin-A-Achter gehören nun folgende Ruderer an:Clemens Barth, Nils-Ole Bock,Lennart Ahlhof (alle RK am Wannsee), Lucas Dittmann (Berliner RC), Stephan Riemekasten, Eric Winkert (beide RG Rotation), Magnus Hehlke (RC Tegel) und Hannes Panthen (RV Empor) Ersatz:Dario Engelland (RC Tegel).Das Juniorinnen-A-Team für Kopenhagen: Eileen Wallenhauer (RC Tegel), Luise Wagner (Friedrichshagener RV), Arleen Löwa (RG Rotation), Juliane Bosse (BRC Ägir) und Ersatz Lena Volgmann (Potsdamer RC Germania). Beide Teams werden auch bei "Quer durch Berlin am 09.10.2010 am Start sein! Wir wünschen dem A- und dem B-Team viel Erfolg!!! Hier das komplette Qualifkations-Ergebnis

 

Berliner Ruderjugend nominiert ihr Auswahlteam für den Bundeswettbewerb im JuM-Rudern

 

pict7316

 

Am Wochenende des 5. und 6. Juni 2010 konnten sich die Berliner Kinder für den Bundeswettbewerb qualifizieren. Bei besten Bedingungen, kaum Wind, viel Sonnenschein, ruderten die Kinder auf der Langstrecke und der 1000m Strecke ihrem Ziel entgegen. Der Zusatzwettbewerb am Samstag mit fünf Disziplinen gehörte ebenfalls dazu. Am Sonntag zur Siegerehrung konnten 79 Berliner Kinder sich über den Titel als Landessieger oder Vizelandessieger freuen. Sie werden die Berliner Mannschaft zum Bundeswettbewerb bilden. 2010 LE Ergebnis

 

Berliner Sommer-Regatta und Landesentscheid: Einsatz, Leidenschaft und Spaß

Vielleicht kein Termine mit Ausrufezeichen auf den Notizzetteln der Medien, aber einer der Sport mit all seiner Faszination und seinen besten Tugenden bietet: Bei der von der Berliner Ruderjugend (BRJ) veranstalteten Sommerregatta mit Landesentscheid für Jungen und Mädchen sowie diversen Handicap-Rennen kann man am Wochenende in Berlin-Grünau (jeweils ab 10 Uhr) spannenden Sport, Begeisterung und Spaß in Hülle und Fülle erleben. Also vielleicht doch ein Termin für die Medien? Denn hier sieht man, warum Sport an der Basis und in den Vereinen eine der schönsten Nebensachen der Welt und manchmal noch mehr ist.

LRV-Web sprach mit Anke Schulz, der Vorsitzenden der BRJ, was die Sommerregatta so wichtig und zu etwas Besonderem macht.

Aktuelles zur Wasserpacht an Bundeswasserstraßen

Artikel von Klaus Weise

Prozente sicher Überleben

Die Wassersport-Vereine in der Hauptstadt haben Existenzsorgen 

Betroffenenanhörung nannte sich das, was am Dienstagabend im Coubertin-Saal des Berliner Landessportbundes stattfand. Eine tiefschürfende Bezeichnung, die man unterschiedlich verstehen konnte. Das Thema hörte sich für den Normalverbraucher nach italienischen Finanzamt und mithin nicht eben spannend an: „Pachtentgelte für Grundstücke und Gewässerflächen an Bundeswasserstraßen“. Aber spannend war es durchaus. Denn für einige Vereine ging es letztlich irgendwie auch um die nackte Existenz. Berlin sei, so hieß es in der Einladung des LSB vorab, „ein klassisches Dorado für den Wassersport“. Beinahe ein Sechstel aller Vereine unter dem Dach des Hauptstadt-LSB sind an Flüssen und Seen zu Hause. Ein Bootshaus zu unterhalten sei 

Ruder-Glücksfee beim Frühlingsball des Sports

 

dsc04784b

 

Britta Oppelt als Glücksfee beim Frühlingsball des Sports. Foto und Bericht:Katrin Splitt

Der jährliche Frühlingsball des Sports, initiiert von der Berliner Turnerschaft, lockte am vergangenen Samstag wieder viele Tanzbegeisterte auf das Parkett. Der langen Tradition folgend, fand der Ball auch in diesem Jahr im Palais am Funkturm wieder pünktlich zum Frühlingsbeginn statt. Erstmalig als Ballpartner war diesmal der Landesruderverband Berlin dabei. Unter den 1.200 Gäste des Abends schwangen auch die Ruderinnen und Ruderer in der besonderen Atmosphäre das Tanzbein. Neben den verschiedenen Livebands auf den beiden Bühnen, konnten Aufführungen der Turner verschiedenster Altersgruppen im Hauptsaal bewundert werden. Der Höhepunkt war jedoch der Auftritt einer Tanzformation des Landestanzsportverbandes, die eine professionelle Show bot und Ihren Verband, der ebenfalls zu den Ballpartnern gehörte so würdig repräsentierten.