Wettkampfsport

Berlin fiebert besonders mit 14 Ruderinnen und Ruderern und vier Trainern beim Weltcup-Finale in Poznan

Finale des Ruder-Weltcups vom 17. bis 19. Juni auf dem Maltasee im polnischen Poznan 

Das sind unsere Berliner Vertreter in der DRV-National-Mannschaft:
Karl Schulze vom Berliner Ruder-Club im Doppelvierer, der vom Berliner OSP-Trainer Alexander Schmidt betreut wird
Clemens Ernsting vom Berliner Ruder-Club im Zweier ohne Steuermann
Anton Braun und Maximilian Korge vom Berliner Ruder-Club im Vierer ohne Steuermann
Andreas Kuffner und Martin Sauer (beide ebenfalls vom Berliner Ruder-Club) im Deutschlandachter
Julia Richter vom Ruderklub am Wannsee im Einer. Sie wird von Berliner Bundestrainer Sven Ueck trainiert.
Weiterhin haben sich im Ruderzentrum am Berliner Hohenzollernkanal die folgenden Teams auf den letzten Weltcup vor Rio vorbereitet:

Britta Oppelt, Andreas Kuffner und Martin Sauer mit der LSB-Sportplakette ausgezeichnet

Mit der höchsten Auszeichnung des Landessportbundes Berlin, der LSB-Sportplakette, sind zehn herausragende Berliner Spitzenathleten geehrt worden. Drei von ihnen kommen aus dem Rudersport: die Vize-Olympiasiegerin von London 2012 Britta Oppelt (unser Foto), die ihre Karriere inzwischen beendet hat, und die beiden Olympiasieger im Achter von 2012, Andreas Kuffner und Martin Sauer, die gerade Anfang Mai Europameister mit dem Deutschland-Achter geworden sind. LSB-Präsident Klaus Böger überreichte die Sportplaketten am 19. Mai bei einer feierlichen Auszeichnungsveranstaltung im Rahmen der Übergabe von Fördervereinbarungen an Spitzenathleten in der Spielbank Berlin am Potsdamer Platz.
Text:AB Foto: Camera4

 

Fördervereinbarungen für Berliner Ruderer

Unter den 54 Berliner Spitzenathleten aus 16 Sportarten, die eine Fördervereinbarung mit dem Landessportbund und dem Olympiastützpunkt, erhalten haben, sind auch eine Ruderin und fünf Ruderer: Julia Richter, Anton Braun, Maximilian Korge, Andreas Kuffner, Martin Sauer und Karl Schulze. Sportstaatssekretär Andreas Statzkowski, LSB-Präsident Klaus Böger und OSP-Leiter Harry Bähr übergaben die Vereinbarungen am 19. Mai im Sternberg-Theater in der Spielbank Berlin am Potsdamer Platz.
Viele der 54 Sportlerinnen und Sportler zählen zu den Kandidaten für die Olympischen und Paralympischen Spiele. Insgesamt werden die Athletinnen und Athleten mit 250.000 Euro gefördert. AB

Deutschland-Achter ist Europameister 2016

Berliner EM-Teilnehmer kehrten mit zwei Gold- und einer Silbermedaille, einem vierten Platz und drei B-Finalteilnahmen zurück

Im superspannenden EM-Finale 2016 in Brandenburg auf dem stürmischen Beetzsee setzte sich der Deutschland-Achter vor den Mannschaften aus Russland und Großbritannien durch. Das Team mit Andreas Kuffner und Martin Sauer vom Berliner Ruder-Club gewann nach einem souveränen Schlussspurt in 6:16.65 min die Goldmedaille. Die Zuschauer auf der vollbesetzten Tribüne verfolgten begeistert das Rennen. Frank-Walter Steinmeier, Bundesaußenminister und Schirmherr der EM, überreichte den Athleten anschließend die Medaillen. 

Ruder-EM in Brandenburg/Havel vom 5. bis 8. Mai 2016

Rund 800 Sportlerinnen und Sportlern aus 35 Nationen werden bei den diesjährigen European Rowing Championships an den Start gehen.

Und das sind unserer Berliner EM-Teilnehmer:

• Karl Schulze im Doppelvierer ohne Steuermann. Er wird vom Berliner Olympiastützpunkt-Trainer Alexander Schmidt betreut.

• Clemens Ernsting im Zweier ohne Steuermann.

• Maximilian Korge im Vierer ohne Steuermann.

• Andreas Kuffner und Martin Sauer im Achter.
Alle fünf Athleten kommen vom Berliner Ruder-Club.

• Julia Richter vom Ruderklub am Wannsee im Einer.

• Der Frauen-Doppelvierer mit Annekatrin Thiele (SC DHfK Leipzig), Carina Bär (Heilbronner RG Schwaben von 1879), Marie-Cathérine Arnold (Hannoverscher RC von 1880) und Lisa Schmidla (Crefelder RC 1883) wird von Sven Ueck trainiert, der als Bundestrainer am Ruderzentrum in Berlin arbeitet.

• Paul Schröter vom Ruderklub am Wannsee ist als Ersatzmann gemeldet.

• Außerdem wird ein Boot an den Start gehen, das am Ruderstützpunkt Berlin trainiert: der Leichtgewicht-Doppelzweier der Frauen mit Ronja Fini Sturm (Ruder-Club-Havel Brandenburg) und Marie Louisa Dräger (ORC Rostock)

Hier sind die TV-Sendetermine für alle, die nicht live dabei sein können:
Die ARD Sportschau sendet am Sonntag, den 8. Mai, zwischen 13.30 Uhr und 14.15 Uhr sowie zwischen 15.50 Uhr und 16.10 Uhr.
Eurosport2 überträgt am Sonntag, den 8.Mai, von 18.45 Uhr bis 19.40 Uhr

Wir wünschen unseren Aktiven und Trainern für die EM "Riemen und Dollenbruch"!!!
AB