HavelQueen-Achter gewinnt Amateursport-Preis 2018

-Auszeichnung bei der Night of Sports-

Die Sieger des Berliner Amateursport-Preises 2018 stehen fest: Wieder gewinnt die Sportart Rudern. Im Vorjahr konnte der Männer-Achter des SC Berlin-Köpenick jubeln. In diesem Jahr sind die Frauen des HavelQueen-Achters vom RC Tegel/RC Potsdam ganz vorn (14,5 Prozent der Stimmen). 

Für den Erfolg des Bootes sorgen Teamchefin Wiebke Kaufhold  und Trainer Thomas Schiefke. Zur wechselnden Besatzung gehören Allegra Lorenz, Anne Hartmann, Anne-Kathrin Eichler, Anne-Sophie Agarius, Constance Chucholowski, Franziska Haupt, Gudrun Lennert, Jessika Fuhr, Juliane Domscheit, Kathrina Meyer, Larissa Richter, Lisa Hellmers, Louisa Neuland, Mandy Reppner, Martina Jaensch, Miranda McLaughlan, Sophie Platte und Ylva Steinhäußer.

Auf Platz 2 kamen die Faustballer des Vereins für Körperkultur 1901 (10,72 Prozent) und auf Platz 3 das Synchroneiskunstlauf-Team des Berliner TSC (8,95 Prozent).
 
Insgesamt hatten sich 13 Teams beworben. Über 4.500 Fans und  Freunde haben sich am Voting beteiligt. In das Gesamt-Ergebnis floss die Abstimmung einer Jury mit Vertretern aus Sport, Politik und Wirtschaft ein. 

Die Organisatoren des Berliner Turn- und Freizeitsportbundes (BTFB) danken allen, die abgestimmt haben, für ihr Engagement. 

Am 3. März wurde den glücklichen Preisträgern von Vertretern der Deutschen Olympischen Gesellschaft Berlin und des Landessportbundes Berlin die von Lotto Berlin gestifteten Geldpreise überreicht. Die AOK Nordost sorgte für das feierliche Ambiente bei der Night of Sports im Maritim Hotel Berlin. 

Weitere Infos: www.night-of-sports.berlin

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok