Landesruderverband Berlin e.V.

Rekordzahlen beim offiziellen LRV-Anrudern und Auftakt für ein ereignisreiches Rudersport-Jahr 2016

Herrlichstes Frühlingswetter und die große Sehnsucht der Ruderer, nach der langen Winterpause endlich wieder ins Boot zu steigen, sorgten für Rekordteilnehmer-Zahlen beim offiziellen Anrudern des LRV am 2. April. Auf dem Gelände des Friedrichshagener RV tummelten sich zeitweise bis zu 500 Wassersportler aus fast allen Berliner Ruder-Vereinen. Es waren so viele wie noch nie, wie Teilnehmer berichteten, und mehr als doppelt so viele, wie der traditionsreiche Verein Mitglieder hat. Rund 90 Boote legten auf der Müggelspree in Köpenick an. Für weitere 25 Boote war einfach kein Platz mehr und die Ruderer mussten das Treiben auf dem Vereinsgelände vom Wasser aus beobachteten. (siehe Foto) Viele Boote steuerten den Friedrichshagener RV vom Müggelsee an, der sich stürmischer präsentierte, als erwartet. Ein Achter lief mit Wasser voll und kenterte, so dass der Rettungsdienst gerufen werden musste.

Es geht wieder los...19.03.16 Kader-Langstrecken-Test beim LRV Berlin

Die Berliner Leistungsruderer starten am kommenden Sonnabend, den 19. März 2016, in die neue Saison. In über 210 Booten aus 42 Vereinen absolvieren die  Aktiven  ab der U15-Klasse, den traditionellen Kader-Langstrecken-Test über sechs Kilometer auf dem Hohenzollernkanal am Flughafen Tegel. Es ist ihre erste Prüfung in diesem Jahr auf dem Wasser. Wer den leistungsstarken Nachwuchs und die U23-Elite im Wettkampf beobachten möchte, ist herzlich willkommen.

LRV-Jahresversammlung am 10.März 2016 bei der RG Wiking- Positive Mitgliederstatistik: An der 10.000-Marke gekratzt

Beim Landesruderverband Berlin ist es gute Tradition, Sitzungen nicht in seelenlosen Tagungsräumen stattfinden zu lassen. Der Vorstand geht lieber an die Basis. Zum einen sind persönliche Treffen vor Ort in den Vereinen auch im Online-Zeitalter nicht zu ersetzen. Zum anderen atmen viele Klubhäuser Geschichte, die inspiriert. Historische Fotos, alte Ruderblätter und Urkunden an den Wänden, Siegerpokalen und Medaillen in den Vitrinen erzählen viel über den jeweiligen Verein und machen ihn unverwechselbar. So ist es auch bei der Rudergesellschaft Wiking am Britzer Hafen in Neukölln, wo in diesem Jahr am 10. März die LRV-Jahresversammlung stattfand. „Hier war ich schon mal“, sagte einer der Ehrengäste der Veranstaltung, Reinhard von Richthofen, der als LSB-Vizepräsident immerhin über 2300 Vereine in Berlin vertritt. Er erinnerte sich an seinen Besuch bei der Internationalen Langstrecken-Regatta „Silberner Riemen von Berlin“, die die RG Wiking traditionell organisiert. „Die Berliner Ruderer tragen mit herausragenden Veranstaltungen und leistungssportlichen Erfolgen zum Ansehen der Sportstadt Berlin bei“, würdigte er anschließend den Verband in seinem Grußwort.

Berliner Wanderruderer ehrten Meister des Jahres 2015

Pro Sport Berlin 24 verteidigte den Blauen Wimpel / RC Tegel und RU Arkona gewannen die Jugendpreise Ruderehrungonline

 Edit: Weitere Fotos wurden uns von Hans-Georg Heise (Pro Sport Berlin 24)  zur Verfügung gestellt: https://drive.google.com/folderview?id=0B8k5ed01tPUtSnV1dUNUOHdqY2c&usp=sharing

Im großen Saal beim Berliner Ruder-Clubs Welle-Poseidon am Großen Wannsee war an diesem Sonntagvormittag jeder Platz besetzt. Der Landesruderverband zeichnete die besten Ruderinnen und Ruderer im Sommer-Wettbewerb und die besten Vereine im Wettbewerb um den Blauen Wimpel 2015 aus und die Berliner Ruderjugend vergab zwei Jugendpreise. Gabriela Brahm, Angela Haupt und Ingrid Ehwalt vom LRV-Vorstand sowie Anita Blumenau, Landesjugendleiterin der Berliner Ruderjugend, hatten die Ergebnisse unter Verschluss gehalten, so dass ein bisschen Spannung in der Luft lag.

Integrativer Ruderergometerwettkampf 2016 in Grünau

Auf der umbauten, ehemaligen Terrasse, im Untergeschoss des Wasserfahrzentrums Kanu und Rudern in der Berlin-Grünauer Sportpromenade, fand mit 38 behinderten Sportlern der 17. Berliner integrative Ruderergometer-Wettkampf statt. Ausrichter dieses Wettkampfes über 1000 m ist der Förderverein Wassersporthandicaps e.V.
Der RV Kappeln, Rüdersdorfer RV Kalkberge und die Berliner Rudervereine SV Energie, SC Siemensstadt, Wassersporthandicaps und der BRC Hevella, nahmen mit  sportlichen Einsatz und voller Freude mit ihren mental beeinträchtigten Sportlerinnen und Sportler teil. Der Rüdersdorfer RV Kalkberge schickte zusätzlich zwei ihrer Pararuderer, die ein 1000 m Rennen im LTA und AS-Bereich mit guten Zeiten absolvierten.

Ruderer zeigen Solidarität mit Vereinen, die von der Beschlagnahmung ihrer Hallen für die Unterbringung von Flüchtlingen betroffen sind

Sportvereine leisten wichtige Beiträge zum gesellschaftlichen Zusammenhalt und zur Integration. Sie engagieren sich auch seit langem für Flüchtlinge. Das Engagement ist jedoch untrennbar mit der Nutzung von Sporthallen verbunden.  Der organisierte Sport in Berlin fordert deshalb den Senat auf, keine weiteren Sporthallen für die Unterbringung von Flüchtlingen zu beschlagnahmen.  Beteiligen auch Sie sich an der Online-Petition des Berliner Sports an den Senat von Berlin: http://sport-braucht-sporthallen.btfb.de

Drei Berliner Rudervereine Preisträger beim LSB-Wettbewerb "Zukunftspreis des Berliner Sports"

Herzlichen Glückwunsch!!!
Drei Berliner Rudervereine sind unter den 12 Preisträgern, die am 29. Januar im Berliner Rathaus mit dem Zukunftspreis des Berliner Sports ausgezeichnet wurden. Die drei Vereine belegten alle Platz 7 und erhielten jeweils eine Prämie von 500 Euro. Der Wettbewerb ist eine Aktion des LSB in Zusammenarbeit mit der Lotto Stiftung Berlin, der BSR und Remonds. www.zukunftspreis-berlin.de